Vorstellung der T4F im Forum Schule

2. September 2022

Auf viel positive Resonanz sind Timo Graffe und Inga Feuser bei der Vorstellung der Teachers for Future Germany im Forum Schule gestoßen. Besonders wurde der 17/17-Film von dem Gremium aus Bildungsadministration und Zivilgesellschaft gelobt.

Den 17/17-Film hier ansehen!

Bei „Ohne Kerosin nach Berlin“

1. September 2022

Bei dem bundesweiten Fahrradprotest Ohne Kerosin nach Berlin sind natürlich auch einige Teachers dabei gewesen! Einige haben sogar 2 Wochen mitgemacht 👍👍👍

Symbolisch wurde das 9€-Ticket beerdigt 😢

Danke an Caro und Florian für die Eindrücke!

Friedliche Bildungsrevolution in Leipzig gestartet

23. August 2022

Am 22. August fand in Leipzig der Auftakt zur „Friedlichen Bildungsrevolution“ statt – getragen von Schüler:innen, Eltern, Lehrer:innen und Bildungsaktivist:innen. Geplant ist ein dauerhaftes Real-Labor zur Transformation des Bildungssystems weg vom krankmachenden Leistungsdruck und „Bulimie-Lernen“ hin zu einem Ort, an dem jede:r sich mit seinen:ihren individuellen Stärken einbringen und selbstwirksam lernen kann. Fast 30 Schulen in Sachsen, davon 18 in Leipzig, starten zum neuen Schuljahr mit dem FREI-DAY, einem projektbasierten, nicht-benoteten Lernformat, das sich inhaltlich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen orientiert.

Warum wir eine Bildungsrevolution brauchen, erklärt Margret Rasfeld in einem aktuellen NDR-Beitrag (12 min.) hier: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Autorin-und-Paedagogin-Margret-Rasfeld,dasx29330.html

Münster: Kurz-Fobi zu Escape Climate Change

17. August 2022

Im Rahmen der Münsteraner Tage der Nachhaltigkeit hat die Teachers for Future Ortsgruppe Münster heute eine Vorstellung und Fortbildung zu dem Spiel Escape Climate Change angeboten. Das Spiel gibt es nun auch online!

Pakt für BNE in Bayern

22. Juli 2022

Teachers dabei beim „Pakt für BNE“ in Bayern! Zusammen mit rund 50 weiteren Organisationen beteiligen wir uns am „Pakt für BNE“, der ein starkes Zeichen für die strukturelle Verankerung von BNE und einen Paradigmenwechsel an unseren Schulen setzt. Auf der Pressekonferenz am 20. Juli wurden Teachers for Future durch unsere Kollegin Inger Holndonner vertreten, die im Anschluss noch Gelegenheit für ein Gespräch mit BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann hatte. Es tut sich was im Freistaat!

Pakt für BNE in Bayern
Gemeinsame Pressemitteilung

Aufruf: BNE strukturell verankern – wenn nicht jetzt, wann dann?!

18. Juli 2022

Das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg hat die vorläufige Version eines „Referenzrahmens Schulqualität“ veröffentlicht. Der Referenzrahmen ist ein Instrument, mit dem künftig gemessen werden soll, wie gut unsere Schulen in den verschiedenen Bereichen sind. Der Witz: Bildung für nachhaltige Entwicklung taucht darin nicht auf – und das in einem Bundesland, dessen Regierung sich auf die Fahnen geschrieben hat, „Vorreiter für BNE“ zu werden.

Deine 2 Minuten für BNE:
Noch bis zum 12. August 2022 läuft ein Online-Rückmeldeverfahren zum Referenzrahmen. Mit unserem Tool kannst du dem Kultusministerium unkompliziert und schnell deutlich machen, dass eine Schule nur dann ihrem Bildungsauftrag gerecht wird, wenn sie sich an den Nachhaltigkeitszielen der UN und einem partizipativen und transformativen Bildungsverständnis orientiert. Unterstütze uns, BNE in den Referenzrahmen zu bringen! Du musst dazu übrigens weder Lehrer:in sein noch in Baden-Württemberg leben – teile das Tool also gerne mit deinen Freund:innen, Eltern, Bekannten… Danke für deine Unterstützung!!
–> Zum Rückmelde-Tool

Unser Positionspapier zum Referenzrahmen findest du hier (Unterstützer werden noch ergänzt):
–> Positionspapier

Petition: Klimakrise in die naturwissenschaftlichen Curricula – jetzt!

17. Juli 2022

Wir unterstützen diese wichtige Petition. Unbedingt mitzeichnen!

Im Mai 2022 fand im Physikzentrum in Bad Honnef eine Fortbildung für Physiklehrkräfte über Klimakrise und Klimawandel statt. Neben zahlreichen, sehr kompetenten Referent:innen trafen sich ca. 60 praktizierende und zukünftige Physiklehrkräfte aus vielen Bundesländern. Sie diskutierten intensiv und tauschten Erfahrungen aus. Immer wieder wurde dabei deutlich: Wir wollen im Physikunterricht fundiert zur Klimakrise unterrichten, aber dürfen und können wir das auch? Geben uns die zentralen Bildungsstandards und landesspezifischen Kernlehrpläne ausreichend Freiraum und Unterstützung? Die Besucher:innen der Fortbildung waren sich recht einig, dass dies oft nicht der Fall ist. Es mangelt dabei nicht unbedingt an Unterrichtsideen und -materialien. Auch globale Konzepte wie „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ oder auch das Stichwort Klimawandel finden sich seit Langem in den Bildungsdokumenten. Schaut man aber auf die konkreten Listen der Unterrichtsinhalte, zeigt sich ein anderes Bild: Klimawandel und Treibhauseffekt sind hier bestenfalls Anhängsel der tradierten Unterrichtsthemen Energie oder Thermodynamik. Physiklehrkräfte berichten, dass das Klimathema im tatsächlichen Unterricht entsprechend randständig bleibt. Das soll sich ändern! Aus dem Kreis der o. g. Fortbildung ging ein Positionspapier zur Klimabildung hervor (s. Kasten 1), das bereits von einigen Fachverbänden, Personen des öffentlichen Lebens und vielen Kolleg:innen unterstützt wird. Wir hoffen auf eine breite und wachsende Unterstützung, damit Klimabildung in der ganzen Schule und auch im naturwissenschaftlichen Unterricht den Stellenwert bekommt, die sie verdient.

 –> Petition mitzeichnen! <–

Unsere Jahrestagung wird gefördert!

15. Juli 2022

Wir freuen uns allen Interessenten mitzuteilen, dass unsere diesjährige Teachers-Tagung mit Workshops und weiteren Angeboten durch das BMBF gefördert wird. Dadurch werden alle Kosten übernommen und Reisekosten können erstattet werden. Wir freuen uns, dass es bereits zahlreiche Anmeldungen gibt. Aktuell sind noch ein paar Plätze frei, also schnell sein 😉
Alle Informationen zu dem Angebot und der Anmeldung hier.

Beitrag zum FREI DAY [mdr]

30. Juni 2022

Wir unterstützen den FREI DAY als offenes Lernformat, mit dem BNE gelingen kann und welches Schulen sofort und unkompliziert einführen können. Der mdr hat am 29.06.2022 dazu einen Beitrag gebracht, bei dem auch Margret Rasfeld den FREI DAY vorstellt.

–> Zum Beitrag

Wir sagen: Ein Konzept für die Schulen von heute!

An der Addis-Abeba-Grundschule in Leipzig wurde vor einigen Monaten der „Frei-Day“ eingeführt. An diesen Tagen können die Schulkinder ihre eigenen Interessen vertiefen. Ein Konzept für die Schulen der Zukunft?

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Forderung: Kompetente Besetzung für das NRW-Bildungsministerium

24. Juni 2022

Teachers for Future Germany e.V. fordert die CDU dazu auf, das NRW-Bildungsministerium mit einer Person zu besetzen, die dieses wichtige Amt sachkompetent und ohne ideologisches Gepäck ausfüllt. In der Presse wird derzeit Staatssekretär Nathanael Liminski als neuer Bildungsminister für NRW gehandelt. Teachers for Future Germany e.V. appelliert an die Grünen, eine solche Besetzung auf keinen Fall mitzutragen.

Liminski wird immer wieder mit ultrakonservativen Aussagen zitiert, die sich mit den Grundwerten einer offenen und toleranten Gesellschaft nicht vereinen lassen. Zudem werden ihm immer wieder zweifelhafte Verbindungen nachgewiesen. So hat er z.B. einst für das Portal Die Freie Welt Artikel verfasst, das wiederum mit den AfD-Politikern von Storch in Verbindung steht.

Eine Person mit reaktionären Ansichten an der Spitze des Bildungsministeriums wäre ein Rückschritt um Jahrzehnte und eine Katastrophe für unsere Bildungslandschaft und Gesellschaft.

Bildung ist eines unserer wertvollsten Güter. Teachers for Future fordern deshalb, dass die neue Landesregierung endlich eine:n sachkompetente:n Bildungsminister:in einsetzt, der oder die frei von Ideologien das Wohl der Kinder in den Blick nimmt und für eine gerechte und zukunftsfähige Bildung kämpft.

Teachers for Future Germany e.V., Regionalgruppe NRW

NRW braucht endlich eine:n sachkompetente:n Bildungsminister:in!