Teachers for Future Jahrestagung 2022

29. September 2022

Vom 23. bis 25. September 2022 war es endlich so weit: die Teachers for Future Jahrestagung hat in Vallendar bei Koblenz stattgefunden! Mit über 40 Teilnehmenden haben wir ein spannendes, inspirierendes und eindrucksvolles Wochenende im Haus Wasserburg verbracht und viele tolle Menschen kennengelernt. Auch wenn sich einige schon über Zoom-Meetings kannten, war es doch für viele das erste Mal ihre Teachers-Kolleg:innen „in echt“ zu sehen. 

Klimastreik am Freitag

Los ging es am Freitag mit dem Klimastreik in Koblenz. Zufälligerweise haben sich viele Teachers schon im gleichen ICE getroffen und Wagen 7 wurde so kurzerhand zum „Teachers-Wagen“ erklärt. Angekommen in Koblenz ging es auch direkt los. Mit tollen Kundgebungen starteten wir voller Motivation in den Streik und riefen so auch eigene Sprüche in die Menge: „1 2 3 und 4 – Klimabildung wollen wir; 5 6 7 8 Bildung wird jetzt neu gedacht; 9 und 10 – der Widerstand muss weitergeh’n!“. Auf der Zwischenkundgebung haben unsere Teachers Harald und David dann packende Reden gehalten (siehe Video). Mit der Endkundgebung fand der Streik am Deutschen Eck sein Ende.

Wir hatten interessante Gespräche mit Schüler:innen und Kolleg:innen. Und wieder hat sich gezeigt, dass der falsche Eindruck herrscht, Lehrer:innen dürfen sich nicht zum Thema Klimawandel und zur Klimapolitik positionieren. Wir haben also noch viel Aufklärungsarbeit vor uns!

Mit den Eindrücken des Streiks reisten dann alle weiter Richtung Haus Wasserburg und konnten dort am Welcome-Desk einchecken. Nachdem alle angekommen waren, trafen wir uns in unserem großen Tagungsraum, der Oase, und tauschten uns nach einer ersten Kennlernphase über das Konzept des Handprints aus. In der Matimbar des Hauses haben wir dann den Tag gemütlich ausklingen lassen. 

Workshops und Barcamps am Samstag

Die Frühaufsteher unter den Teachers begannen den Samstag besonders aktiv und lernten von Thilo alles über das „Lach-Yoga“. Am Vormittag ging es dann in die Workshop-Phase. So konnten die Teachers mit Clemens und Lu im Workshop „Paradigmenwechsel verkörpern“ kreativ werden und neue Ausdrucksformen erlernen oder bei Thilo das integrative Modell des Zivilisationsökosystems entwickeln. Wie junge Menschen beteiligt werden können, lernten die Teachers bei Amelie und Nika von youPan, während Tobias von Schule im Aufbruch über den FREI DAY informierte. Außerdem boten Inga von den Teachers und Thomas von Greenpeace einen Workshop zu Lobbyarbeit für BNE an. 

Nach dem Mittagessen ging es dann mit den Barcamps los. Dort überlegten die Teachers wie wir auch an Schulen die #hochdruck-Kampagne der Students unterstützen könnten. Außerdem gab es eine motivierte Gruppe zu Teachers-Fortbildungen sowie zu Technik und Organisation des Vereins. Auch ein spannendes Barcamp der Gruppe „Lehrer:in sein im Anthropozän“ wurde angeboten. Am späten Nachmittag besuchte uns dann noch Kathrin von den Scientists for Future und hielt einen inspirierenden Vortrag zum Thema Empowerement in der Klimakrise. Für die Teachers, die ein bisschen Bewegung brauchten, bot Thilo außerdem ein „Waldbaden“ an. Am Abend ließen wir den Tag wieder in der Matimbar gemütlich ausklingen.

Ein runder Abschluss am Sonntag

Auch am Sonntag starteten die frühen Vögel unter den Teachers wieder mit einer Runde Yoga in den Tag. Nach einem kurzen Morgenplenum gingen wir nochmal in unsere Barcamps und finalisierten unsere Ideen, um sie danach in der großen Gruppe zu präsentieren. Am Ende gab es nochmal Grund zur Freude: Christiane von der Uni Konstanz und Melanie vom Haus Wasserburg wurden für ihr besonderes Engagement für den Verein mit einer Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Am Mittag sind dann alle Teachers müde, aber voller positiver und inspirierender Eindrücke in Richtung Heimat aufgebrochen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal beim Haus Wasserburg und vor allem Melanie für die tolle Unterkunft, Verpflegung und Begleitung über das Wochenende hinweg. Außerdem ein großes Dankeschön an Nora, Inga und alle anderen Teachers, die an der Vorbereitung für diese Tagung beteiligt waren. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen! 

Vorstellung der T4F im Forum Schule

2. September 2022

Auf viel positive Resonanz sind Timo Graffe und Inga Feuser bei der Vorstellung der Teachers for Future Germany im Forum Schule gestoßen. Besonders wurde der 17/17-Film von dem Gremium aus Bildungsadministration und Zivilgesellschaft gelobt.

Den 17/17-Film hier ansehen!

Bei „Ohne Kerosin nach Berlin“

1. September 2022

Bei dem bundesweiten Fahrradprotest Ohne Kerosin nach Berlin sind natürlich auch einige Teachers dabei gewesen! Einige haben sogar 2 Wochen mitgemacht 👍👍👍

Symbolisch wurde das 9€-Ticket beerdigt 😢

Danke an Caro und Florian für die Eindrücke!

Friedliche Bildungsrevolution in Leipzig gestartet

23. August 2022

Am 22. August fand in Leipzig der Auftakt zur „Friedlichen Bildungsrevolution“ statt – getragen von Schüler:innen, Eltern, Lehrer:innen und Bildungsaktivist:innen. Geplant ist ein dauerhaftes Real-Labor zur Transformation des Bildungssystems weg vom krankmachenden Leistungsdruck und „Bulimie-Lernen“ hin zu einem Ort, an dem jede:r sich mit seinen:ihren individuellen Stärken einbringen und selbstwirksam lernen kann. Fast 30 Schulen in Sachsen, davon 18 in Leipzig, starten zum neuen Schuljahr mit dem FREI-DAY, einem projektbasierten, nicht-benoteten Lernformat, das sich inhaltlich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen orientiert.

Warum wir eine Bildungsrevolution brauchen, erklärt Margret Rasfeld in einem aktuellen NDR-Beitrag (12 min.) hier: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Autorin-und-Paedagogin-Margret-Rasfeld,dasx29330.html

Münster: Kurz-Fobi zu Escape Climate Change

17. August 2022

Im Rahmen der Münsteraner Tage der Nachhaltigkeit hat die Teachers for Future Ortsgruppe Münster heute eine Vorstellung und Fortbildung zu dem Spiel Escape Climate Change angeboten. Das Spiel gibt es nun auch online!

Pakt für BNE in Bayern

22. Juli 2022

Teachers dabei beim „Pakt für BNE“ in Bayern! Zusammen mit rund 50 weiteren Organisationen beteiligen wir uns am „Pakt für BNE“, der ein starkes Zeichen für die strukturelle Verankerung von BNE und einen Paradigmenwechsel an unseren Schulen setzt. Auf der Pressekonferenz am 20. Juli wurden Teachers for Future durch unsere Kollegin Inger Holndonner vertreten, die im Anschluss noch Gelegenheit für ein Gespräch mit BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann hatte. Es tut sich was im Freistaat!

Pakt für BNE in Bayern
Gemeinsame Pressemitteilung

Aufruf: BNE strukturell verankern – wenn nicht jetzt, wann dann?!

18. Juli 2022

Das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg hat die vorläufige Version eines „Referenzrahmens Schulqualität“ veröffentlicht. Der Referenzrahmen ist ein Instrument, mit dem künftig gemessen werden soll, wie gut unsere Schulen in den verschiedenen Bereichen sind. Der Witz: Bildung für nachhaltige Entwicklung taucht darin nicht auf – und das in einem Bundesland, dessen Regierung sich auf die Fahnen geschrieben hat, „Vorreiter für BNE“ zu werden.

Deine 2 Minuten für BNE:
Noch bis zum 12. August 2022 läuft ein Online-Rückmeldeverfahren zum Referenzrahmen. Mit unserem Tool kannst du dem Kultusministerium unkompliziert und schnell deutlich machen, dass eine Schule nur dann ihrem Bildungsauftrag gerecht wird, wenn sie sich an den Nachhaltigkeitszielen der UN und einem partizipativen und transformativen Bildungsverständnis orientiert. Unterstütze uns, BNE in den Referenzrahmen zu bringen! Du musst dazu übrigens weder Lehrer:in sein noch in Baden-Württemberg leben – teile das Tool also gerne mit deinen Freund:innen, Eltern, Bekannten… Danke für deine Unterstützung!!
–> Zum Rückmelde-Tool

Unser Positionspapier zum Referenzrahmen findest du hier (Unterstützer werden noch ergänzt):
–> Positionspapier

Petition: Klimakrise in die naturwissenschaftlichen Curricula – jetzt!

17. Juli 2022

Wir unterstützen diese wichtige Petition. Unbedingt mitzeichnen!

Im Mai 2022 fand im Physikzentrum in Bad Honnef eine Fortbildung für Physiklehrkräfte über Klimakrise und Klimawandel statt. Neben zahlreichen, sehr kompetenten Referent:innen trafen sich ca. 60 praktizierende und zukünftige Physiklehrkräfte aus vielen Bundesländern. Sie diskutierten intensiv und tauschten Erfahrungen aus. Immer wieder wurde dabei deutlich: Wir wollen im Physikunterricht fundiert zur Klimakrise unterrichten, aber dürfen und können wir das auch? Geben uns die zentralen Bildungsstandards und landesspezifischen Kernlehrpläne ausreichend Freiraum und Unterstützung? Die Besucher:innen der Fortbildung waren sich recht einig, dass dies oft nicht der Fall ist. Es mangelt dabei nicht unbedingt an Unterrichtsideen und -materialien. Auch globale Konzepte wie „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ oder auch das Stichwort Klimawandel finden sich seit Langem in den Bildungsdokumenten. Schaut man aber auf die konkreten Listen der Unterrichtsinhalte, zeigt sich ein anderes Bild: Klimawandel und Treibhauseffekt sind hier bestenfalls Anhängsel der tradierten Unterrichtsthemen Energie oder Thermodynamik. Physiklehrkräfte berichten, dass das Klimathema im tatsächlichen Unterricht entsprechend randständig bleibt. Das soll sich ändern! Aus dem Kreis der o. g. Fortbildung ging ein Positionspapier zur Klimabildung hervor (s. Kasten 1), das bereits von einigen Fachverbänden, Personen des öffentlichen Lebens und vielen Kolleg:innen unterstützt wird. Wir hoffen auf eine breite und wachsende Unterstützung, damit Klimabildung in der ganzen Schule und auch im naturwissenschaftlichen Unterricht den Stellenwert bekommt, die sie verdient.

 –> Petition mitzeichnen! <–

Unsere Jahrestagung wird gefördert!

15. Juli 2022

Wir freuen uns allen Interessenten mitzuteilen, dass unsere diesjährige Teachers-Tagung mit Workshops und weiteren Angeboten durch das BMBF gefördert wird. Dadurch werden alle Kosten übernommen und Reisekosten können erstattet werden. Wir freuen uns, dass es bereits zahlreiche Anmeldungen gibt. Aktuell sind noch ein paar Plätze frei, also schnell sein 😉
Alle Informationen zu dem Angebot und der Anmeldung hier.

Beitrag zum FREI DAY [mdr]

30. Juni 2022

Wir unterstützen den FREI DAY als offenes Lernformat, mit dem BNE gelingen kann und welches Schulen sofort und unkompliziert einführen können. Der mdr hat am 29.06.2022 dazu einen Beitrag gebracht, bei dem auch Margret Rasfeld den FREI DAY vorstellt.

–> Zum Beitrag

Wir sagen: Ein Konzept für die Schulen von heute!

An der Addis-Abeba-Grundschule in Leipzig wurde vor einigen Monaten der „Frei-Day“ eingeführt. An diesen Tagen können die Schulkinder ihre eigenen Interessen vertiefen. Ein Konzept für die Schulen der Zukunft?

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK