Beitrag zum FREI DAY [mdr]

30. Juni 2022

Wir unterstützen den FREI DAY als offenes Lernformat, mit dem BNE gelingen kann und welches Schulen sofort und unkompliziert einführen können. Der mdr hat am 29.06.2022 dazu einen Beitrag gebracht, bei dem auch Margret Rasfeld den FREI DAY vorstellt.

–> Zum Beitrag

Wir sagen: Ein Konzept für die Schulen von heute!

An der Addis-Abeba-Grundschule in Leipzig wurde vor einigen Monaten der „Frei-Day“ eingeführt. An diesen Tagen können die Schulkinder ihre eigenen Interessen vertiefen. Ein Konzept für die Schulen der Zukunft?

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Forderung: Kompetente Besetzung für das NRW-Bildungsministerium

24. Juni 2022

Teachers for Future Germany e.V. fordert die CDU dazu auf, das NRW-Bildungsministerium mit einer Person zu besetzen, die dieses wichtige Amt sachkompetent und ohne ideologisches Gepäck ausfüllt. In der Presse wird derzeit Staatssekretär Nathanael Liminski als neuer Bildungsminister für NRW gehandelt. Teachers for Future Germany e.V. appelliert an die Grünen, eine solche Besetzung auf keinen Fall mitzutragen.

Liminski wird immer wieder mit ultrakonservativen Aussagen zitiert, die sich mit den Grundwerten einer offenen und toleranten Gesellschaft nicht vereinen lassen. Zudem werden ihm immer wieder zweifelhafte Verbindungen nachgewiesen. So hat er z.B. einst für das Portal Die Freie Welt Artikel verfasst, das wiederum mit den AfD-Politikern von Storch in Verbindung steht.

Eine Person mit reaktionären Ansichten an der Spitze des Bildungsministeriums wäre ein Rückschritt um Jahrzehnte und eine Katastrophe für unsere Bildungslandschaft und Gesellschaft.

Bildung ist eines unserer wertvollsten Güter. Teachers for Future fordern deshalb, dass die neue Landesregierung endlich eine:n sachkompetente:n Bildungsminister:in einsetzt, der oder die frei von Ideologien das Wohl der Kinder in den Blick nimmt und für eine gerechte und zukunftsfähige Bildung kämpft.

Teachers for Future Germany e.V., Regionalgruppe NRW

NRW braucht endlich eine:n sachkompetente:n Bildungsminister:in!

Referenzrahmen Schulqualität BW

21. Juni 2022

AN ALLE TEACHERS aus BW: Im Auftrag des Kultusministeriums hat das IBBW im Mai den „Referenzrahmen Schulqualität BW“ für die Beteiligungsphase freigegeben. Er soll die „Qualität der schulischen Bildung“ verbessern, indem er ein „gemeinsames Verständnis davon [beschreibt], was gute Bildung ist“. Er soll „ein verbindlicher Kompass für eine datengestützte Qualitätsentwicklung des Schulsystems“ sein. –> Zum Referenzrahmen

Als Teachers for Future fordern wir, dass alle Schulen zu nachhaltigen Lernorten werden. Wir vermissen im aktuellen Entwurf des Referenzrahmens eine Verankerung von BNE in fast allen relevanten Qualitätsbereichen. Die Erwähnung von nachhaltiger Bildung in einem Unterpunkt von Lehr- und Lernangebot reicht uns nicht aus, sie verfehlt sogar aktuell gewisse Schulformen. Es mangelt an übergreifenden Anknüpfungspunkten und an Zielen.

Wir formulieren gerade eine Rückmeldung, um diese Mängel aufzuzeigen. Es sollte nicht optional sein BNE-Schule zu sein, sondern Standard! Das könnte der Referenzrahmen ermöglichen.

Sei mit dabei und unterstütze uns dabei. Am 28. Juni (20:00 Uhr) treffen wir uns online und tauschen uns zu der Kritik aus und planen die Formulierung.

–> Zum Zoom-Meeting

Auf dem Weg zur Schule der Zukunft [GGG-Magazin]

15. Juni 2022

Im aktuellen GGG-Magazin (2022/1) wurde Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Fokus genommen. Darunter befindet sich auch ein Artikel zu uns und unserer 17/17-Tour!

„Nicht nur Schülerinnen sind aktiv; bei „Teachers for Future“ setzen sich Lehrerinnen für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung ein.“

Das Magazin und alle Artikel sind kostenlos online verfügbar.

Lehrer:in sein im Anthropozän – Workshop bei #zukunftbilden

1. Juni 2022

Zukunft braucht transformative Bildung! Unter dem #zukunftbilden fand in Berlin die Tagung der Stiftung Bildung statt, an der wir, vertreten durch Nora und Inga, teilgenommen haben. Im Zentrum stand die Frage: Wie lassen sich politische Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung stärker verbinden?

In unserem eigenen Workshop „Lehrer:in sein im Anthropozän“ durften wir mit spannenden Menschen darüber nachdenken, wie sich Anforderungen an die Lehrerrolle im Angesicht multipler Krisen verändern. Daraus entstanden nicht nur ein paar bunte Plakate, sondern auch die Idee, zu der Frage eine eigene Lehrer:innen-Tagung zu veranstalten. Hoch motiviert und beseelt von den vielen inspirierenden Begegnungen gehen wir an die Arbeit wir gespannt, wie es nun weitergeht. Wer in die Planung dieser Veranstaltung involviert sein möchte, kann sich gerne bei uns melden oder in einem unserer Plenums-Meetings vorbeischauen, das nächste Plenum findet man auf der Startseite.

Zumutung Paradigmenwechsel – weiter geht’s am 21. Juni!

26. Mai 2022

Weg vom Denken in Fächern, von Leistungsdruck und Bulimie-Lernen – BNE zum Kerngeschäft an allen Schulen zu machen und damit einen Paradigmenwechsel zu vollziehen, ist eine Zumutung im besten Wortsinn: Es braucht Mut zu einem „gewissen Maß an Disruption, die Menschen dazu bringt, die Sicherheit des Status quo oder ihres ‚üblichen‘ Denkens, Verhaltens oder Lebens zu verlassen.“ (Rahmenprogramm zur Umsetzung von BNE 2030, Paragraph 4.2)
Die Online-Etappe 17 Anfang Mai hat eines überdeutlich gemacht: Schüler*innen, Kolleg*innen, Schulleitungen, Wissenschaftler*innen, Gewerkschafter*innen und Bildungsaktivist*innen, ebenso wie die Vertreter*innen der BNE in der Bildungspolitik – alle sind sich einig, dass BNE, verstanden als Gestaltungs- und Handlungsraum für transformative Bildung, deutlich stärker strukturell verankert werden muss, und zwar nicht nur an unseren Schulen, sondern auch bereits in der Lehrer*innenausbildung.
Wenn wir also im Jahr 5 nach dem Erscheinen des Nationalen Aktionsplans noch immer Lichtjahre davon entfernt sind, was wir bis 2030 erreicht haben wollen, muss jetzt Tempo drauf – auch in Form von deutlich mehr finanziellen Ressourcen für die Implementierung von BNE.

Aufdruck, den wir auf unserer 17/17-Reise gesehen und für uns mitgenommen haben.

Was können wir als Bewegung BNE-engagierter Lehrer*innen und Lehramtsstudierender dazu beitragen? Was könnten nächste konstruktive gemeinsame Schritte sein?
In den Etappe-17-Breakouts gab es dazu schon spannende Impulse und Ideen, die wir sehr gerne mit euch weiterspinnen möchten, und zwar am Mittsommer-Dienstag, den 21. Juni 2022 ab 19 Uhr. Über diesen Link könnt ihr euch direkt in den Zoom einloggen: https://fffutu.re/BNE_Mittsommertreffen
Eingeladen sind ausdrücklich nicht nur Lehrkräfte, sondern alle, die sich in unterschiedlichen Kontexten für BNE stark machen. Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Im Laufe des 17/17-Projekts ist eine argumentative Schatzkiste rund um BNE entstanden – nutzt gerne die Videos und Menti-Ergebnisse für eure Aktivitäten und euer BNE-Lobbying und teilt sie weiter:
17/17 – Der Film zur Deutschlandreise der Teachers: https://www.youtube.com/watch?v=2ZOsGmX5yvo
Etappe 17: 17 Mega-Statements für einen Paradigmenwechsel: https://www.youtube.com/watch?v=0uV3zvU2iBM
Etappe 17: Mentimeter-Ergebnisse: https://cloud.teachersforfuture.org/index.php/s/krAiSbYZSsc9mGL
Teachers for Future Homepage: https://teachersforfuture.org/

„Don’t look up“ – Wie kann die unbequeme Wahrheit erzählt werden?

25. Mai 2022

Mit dieser gerade auch im schulischen Kontext drängenden Frage beschäftigen sich am 2. Juni im Rahmen einer Online-Veranstaltungsreihe der Universität Konstanz die Psychotherapeutin Lea Dohm, der Chefredakteur von klimafakten.de, Carel Carlowitz Mohn und die Mitbegründerin von Teachers for Future Germany, Nora Oehmichen. Beginn 18 Uhr – Login ohne Anmeldung über den Zoomlink auf dem Plakat –>

17/17 – Friedensfilm

11. Mai 2022

„Informiert euch und helft den Menschen mit euren Mitteln!“

Schüler:innen für den Frieden

Ihre Schulen sind über ganz Deutschland verteilt, sie kennen einander nicht – sind aber alle Teil des 17/17-Projekts: Schülerinnen und Schüler des mediacampus frankfurt, der Schweitzerhof-Grundschule in Berlin, des Reclam-Gymnasiums in Leipzig, der beruflichen Schule RBB GESO in Schwerin, des Heinrich-Hertz-Gymnasiums in Hamburg und des Wentzinger-Gymnasiums in Freiburg haben ihre Aktionen und Gedanken zum Krieg in der Ukraine filmisch dokumentiert. Herausgekommen ist ein berührendes und aufrüttelndes Dokument, das leider nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat, obwohl die Aufnahmen bereits vor rund zwei Monaten entstanden sind.

KLIMA.MACHT.SCHULE. – Best of Podiumsdiskussion

10. Mai 2022

In unserer bildungspolitischen Diskussion am 02. Mai 2022 haben sich die Sprecher der Parteien vor der Landtagswahl in NRW zur Zukunft der Schulen geäußert. Ein Best-of der wesentlichen Aussagen haben wir hier zusammengestellt.

Auf dem Podium (von links nach rechts):

  • Inga Feuser (Lehrerin, Teachers for Future)
  • Till Hapig, (Abiturient, Fridays for Future)
  • Andreas Niessen (Schulleiter Heliosschule Köln)
  • Heiner Kockerbeck (Linke, Mitglied des Kölner Stadtrats, Lehrer)
  • Lena Zingsheim (B 90/Die Grünen, Lehrerin)
  • Maria Westphal (FDP, Lehrerin)
  • Jochen Ott (SPD, bildungspolitischer Sprecher der SPD Fraktion im Landtag NRW)
  • Judith Schulte-Loh, (Moderation, WDR)

KLIMA.MACHT.SCHULE. – Wie schafft Schule Zukunft?

19. April 2022

Wir, Germanwatch und Teachers for Future Germany e.V., laden herzlich zu unserer Podiumsdiskussion zur NRW-Landtagswahl in den Altenberger Hof in Köln ein:

Die Klimakrise verändert unsere Welt schon jetzt und noch viel stärker bedroht sie die Welt der jetzt jungen Generation – hier und im Globalen Süden. Doch bisher reagiert die schulische und außerschulische Bildung nur zögerlich auf diese Herausforderung. Kinder und Jugendliche werden mit ihren Zukunftssorgen und Ängsten allein gelassen, Nachhaltigkeit ist in Lehrplänen wie im Schulalltag nicht ausreichend verankert, Partizipationsmöglichkeiten und Freiräume, in denen Schüler:innen ihre Beiträge zur nachhaltigen Zukunft entwickeln können, sind Mangelware. 

Wie kann der Beitrag der Bildungpolitik zur Transformation aussehen? Wie ermutigen und befähigen wir Kinder und Jugendliche für eine widerstandsfähige Gesellschaft und Demokratie in den sich beschleunigenden Krisen? Mit bildungspolitischen Vertreter:innen der NRW-Landtagsparteien diskutieren Fridays for Future und Teachers for Future die Konzepte für eine zukunftsweisende und nachhaltige Bildung.

Auf dem Podium: Till Hapig (Fridays for Future), Dominik Kaven (CDU), Heiner Kockerbeck (Linke) Andreas Niessen (Heliosschule Köln), Jochen Ott (SPD), Maria Westphal (FDP), Lena Zingsheim-Zobel (Grüne)

Moderation: Judith Schulte-Loh (WDR 5)

Beginn: 19 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr

Ort: Bürgerzentrum Altenberger Hof, Mauenheimer Straße 92, 50733 Köln (Nippes)

Eintritt kostenlos
Live-Stream der Diskussion über YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCZwF7J5rbyJXBZMJrE_8XCA