Krieg in der Ukraine – Lessons for Peace an deiner Schule

3. März 2022

Veranstaltungsreihe zu Krieg & Klima von Greenpeace in Kooperation mit der Public Climate School:

Die aktuelle Lage ist sehr besorgniseregend und wir wissen nicht genau, wie wir damit umgehen sollen. Deshalb wollen wir ein Angebot für Schülerinnen, Lehrerinnen und allen anderen, die zuschauen möchten, schaffen, um Umgangsweisen und Handlungsoptionen aufzuzeigen. Wir bereiten drei Schulstunden mit und von Expert*innen zu der aktuellen Lage in der Ukraine vor. Es geht um Themen wie die Rolle von Medien und Klima in Krisenzeiten.

Die Termine für die Online-Schulstunden à 45 Minuten sind am 09./11. & 14. März von jeweils 08:30 Uhr bis 09:15 Uhr mit anschließendem Q&A. Die Stunden werden aufgezeichnet und können auch danach als Stream in den Klassenraum geholt werden.

Dieses und weitere Angebote haben wir auf unserer Themenseite zum Ukrainekonflikt gesammelt. Unbedingt vorbeischauen! Direkter Link zu den Lessons for Peace: https://www.greenpeace.de/ueber-uns/umweltbildung/lessons-for-peace

Klimakiller Schulgebäude

18. Februar 2022

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) als durchgehendes Bildungsprinzip ist eine zentrale Forderung der UNESCO, die seit Jahren von der Bundesregierung unterstützt, aber von den Bundesländern nach unserer Auffassung nur allzu zögerlich umgesetzt wird. Nach deren whole school approach gehört dazu auch die energetische Sanierung der Schulen. Die Deutsche Umwelthilfe startet in Bayern und NRW eine Petition an die Landesregierungen. Wir unterstützen natürlich diese Petitionen!

#wirwerdenlaut – Offener Brief zur 5. Welle

3. Februar 2022

Über 100 Schülersprecher*innen, darunter zahlreiche Landesschülersprecher*innen, fordern die Bundesbildungsministerin, den Bundesgesundheitsminister und die Präsidentin der Kultusministerkonferenz dazu auf, angesichts der Fünften Corona-Welle die Situation an den Schulen deutlich zu verbessern und vor allem, endlich diejenigen in die Entscheidungen mit einzubeziehen, die am unmittelbarsten betroffen sind: die Schüler*innen selbst. „Wir haben unsere Belastungsgrenze erreicht. Endlich wird die psychische und körperliche Gesundheit von uns Schüler:innen stärker thematisiert. Dieser Diskurs sollte ehrlich und öffentlich mit statt nur über uns geführt werden“, heißt es in dem Offenen Brief, der in acht konkreten inhaltlichen Forderungen mündet. Wir Teachers for Future unterstützen den Offenen Brief der Schüler*innen, der auch von zahlreichen Wissenschaftlerinnen ausdrücklich mitgetragen wird und unter dem Hashtag #WirWerdenLaut in den Sozialen Netzwerken verbreitet wird. Wir unterstützen die Aktion sowohl inhaltlich – als auch ausdrücklich die Herangehensweise der Schüler*innen, die auf großartige Weise zeigen, wie transformatives Lernen aussehen kann!