München stimmt BNE Vision 2030 zu

Über einen Zeitraum von fast 3 Jahren haben über 150 Bildungsakteur:innen aus Verwaltung und Zivilgesellschaft an der Konzeption der BNE Vision 2030 gearbeitet und ein umfassendes Bildungskonzept mit rund 350 Maßnahmen in verschiedenen Bildungsbereichen entwickelt. Nachdem der Münchner Stadtrat den dafür vorgesehenen Etat von 2,5 Millionen Euro aus dem Haushaltsplan 2023 gestrichen hatte, gab es große Kritik. Teachers for Future hat mit Mails an Stadträt:innen geholfen, Druck auszuüben und so dazu beigetragen, eine Anschubfinanzierung von rund 850.000 Euro bei der Stadt München zu erreichen. Ein wichtiger Schritt für mehr BNE!

Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung der Akteursplattform BNE:

Nach breiter Kritik stimmt München nun doch BNE Vision 2030 zu

Konzept zur Bildung für nachhaltige Entwicklung bekommt Erst-Finanzierung zugesichert

Der Bildungsausschuss sowie der Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz der Stadt München haben heute fast einstimmig entschieden, das Bildungskonzept BNE VISION 2030 (https://www.pi-muenchen.de/bnevision2030/) mit einer Anschubfinanzierung von rund 850.000 Euro auszustatten. Das kommunale Zukunftsprojekt kann somit im nächsten Jahr starten. Ursprünglich war für die BNE VISION 2030 ein Etat von 2,5 Millionen Euro für den Haushalt 2023 vorgesehen, welcher vom Münchner Stadtrat im Juli komplett gestrichen wurde. Mitglieder der Akteursplattform BNE, der Münchner Lehrer- und Lehrerinnen- Verband (MLLV) sowie zahlreiche zivilgesellschaftliche Institutionen übten Kritik und konnten die Entscheider:innen von der Wichtigkeit des Bildungskonzepts überzeugen. Umgesetzt werden können nun zahlreiche Maßnahmen in Kita und Schule. Eine Verbesserung für die gesamte außerschulische Bildungsarbeit ist allerdings noch nicht gesichert.